Wir gratulieren Gian zu dieser spannenden und tollen Leitung!

Auszug aus der Homepage des Voralberger Team
9. Juni 2017

Ganz starke Vorstellung des Team Vorarlberg am GP Gippingen! Friesecke gewinnt Bergwertung, Fabian Lienhard wird bei Sieg des Italieners Sacha Modolo ausgezeichneter Elfter!

188 Kilometer,  10 World Tour Teams, 5 Pro Continental Teams und das Team Vorarlberg! Das waren die Zutaten des Großen Preises des Kantons Aargau. Auch heuer wurde das Team mit einer Wildcard eingeladen. Die Trauben für das Team hingen heute hoch.  Zahlreiche Top Stars haben sich nicht nur eingerollt für die Tour de Suisse und Tour de France, sondern lieferten einen großen Kampf ab!

Die Augen waren gerichtet auf die Favoriten John Degenkolb (Trek-Segafredo), Michael Albasini (Orica-Scott), Silvan Dillier (BMC), Marco Haller (Katusha), Oscar Gatto (Astana), Rui Costa (UAE Emirates) usw.

Gian Friesecke setzt Startattacke und präsentiert Team Vorarlberg vor großer Kulisse – Sieg in der Bergwertung!

In der zweiten Runde setzt Gian Friesecke eine Attacke und die sitzt. Gemeinsam mit Pacioni (Androni Giocatolli), Matej Mohoric (UAE Emirates) und Lukas Spengler (SUI Nationalteam) holt Friesecke mehrere Minuten an Vorsprung heraus und kann auf der Bergwertung an der Strickhöhe immer wieder Punkte sammeln. Der Lohn der harten Arbeit ist der Gewinn der Gesamtbergwertung und Teilnahme an der Siegerehrung vor vielen Fans. Die Gruppe unter dem Tempodiktat der World Tour Teams im Finale gestellt. Dies war absehbar, aber Friesecke hat die Team Order perfekt umgesetzt und perfekt in Szene gesetzt.

Lienhard holt im „grande finale“ sein nächstes Top Resultat mit Rang elf – Sieger Sacha Modolo vor John Degenkolb!

Nachdem die Gruppe gestellt wurde, setzen im superschnellen Finale über 60 Fahrer zum Sprint an. Sieger die italienische Rakete Sacha Modolo (UAE Emirates) vor dem deutschen Favoriten John Degenkolb (Trek-Segafredo). Dritter Nicolo Bonifazio (Bahrain-Merida) vor Michael Albasini (Orica-Scott). Fabian Lienhard sprintet hinter Sam Bennett (Bora Hansgrohe) und zahlreichen Top Stars der Szene auf den starken elften Rang und holte weitere 30 UCI Punkte!

 
 
Gian Friesecke
Team Vorarlberg
 

 

Renneinsätze Mai:

 1. Mai Nenzing (AUT)

 3. - 6. Mai Rhone Alpes Isere-Tour:

Équipe Nationale Suisse

Coureurs:

101    Lienhard Fabian    SUI

102    Schir Thery    SUI
103    Mäder Gino    SUI
104    Friesecke Gian    SUI
105    Cairoli Luca    SUI
106    Knipp Niels    SUI  

Remplaçants:

Selenati Nico    SUI
Thiery Cyrille    SUI

​D. Sportif: Hondo Danilo GER

 

 

weitere Rennen:

7. Mai Oberwangen (CH)

13. Mai GP Luzern (CH)

19-21. Mai Paris-Arras UCI

20. Mai Tour Berne UCI

24-28. Mai Fleche du Sud UCI

27. Mai Bergrennen Diex (AUT)

28. Mai GP Südkärnten (AUT)

 

 

Der VMC Fisibach gratuliert!!!!!

Rang drei für Gian Friesecke!

23. April 2017

Nach starkem Auftritt an der Burgenland Rundfahrt fixiert Gian Friesecke Rang drei!

An der traditionellen Burgenland Rundfahrt, dem zweiten Bewerb der ÖRV Bundesliga, holt der junge Schweizer Gian Friesecke (23) Rang drei und verpasst den Sieg dabei nur knapp. Sieger der Österreicher Lukas Schlemmer vor dem Slowenen Matej Mugerli. Auch Patrick Schelling (Rang 13) und Sebastian Baldauf (Rang elf) zeigen ein beherztes Rennen.

Nach dem gestrigen „warm up“ am Kriterium in Horitschon mit Rang sieben durch Friesecke, Rang neun von Zurita und Rang zwölf von Bosch hieß es Feuer frei bei der Bugendland Rundfahrt. Das Team ist ohne die angeschlagenen Athleten Lienhard, Schir und Honig angereist. Man war numerisch gegenüber den anderen Teams unterlegen, umso wacher und auf der Hut sein lautete die Vorgabe.

Das änderte sich schlagartig nach einem Massensturz nach zwei Kilometer. Auch Baldauf, Bosch, Hammerle und Kucher mussten zu Boden. Baldauf u Kucher sind wieder zurückgekommen – das Rennen entwickelte sich zu einer Windpartie und einem offenen Schlagabtausch.

Friesecke mit starkem Finish!

Gegen Mitte des Rennens über 172 Kilometer lösen sich dann gut 20 Fahrer. In der Folge viele Attacken. Einige Fahrer müssen immer wieder reisen lassen. Auch Schelling, Baldauf und Friesecke sind hellwach und attackieren im Finale bis sich sechs Fahrer lösen können. Mit dabei Gian Friesecke welcher im Zielsprint sich nur knapp seinen Konkurrenten Schlemmer und Mugerli geschlagen geben muss.

 

 

 http://www.team-vorarlberg.at/

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2014. All Rights Reserved VMC Fisibach.