1. VMC Biketour vom 07.04.2013
Datum:                      Sonntag 07.April 2013

Strecke:                   

Koblenz – Bad Zurzach – Rekingen – Mellikon - Wislikofen –                                         

Siglistorf – Schneisingen  – Lengnau – Endingen – Tegerfelden –                                 

Döttingen – Klingnau - Koblenz

Distanz:                    43 km

Zeit:                          02:20

Höhenmeter:            600m

Teilnehmer:             Peter Sibold 

 

 

2. VMC Biketour vom 21.04.2013

Datum:                      Sonntag 21.April 2013

Strecke:                     Fisibach – Kaiserstuhl – Bergöschingen – Küssnach –

                                  Bechtersbohl – Dangstetten – Reckingen – Rekingen –

                                  Nurrenweg – Wislikofen – Belchen - Fisibach

Distanz:                     31.4 km

Zeit:                           02:15

Höhenmeter:             1150m

Teilnehmer:               Stefan Zimmermann, Peter Sibold                                                       

 

3. VMC Eierlesen in Schneisingen 28.4.2013

Datum:                         Sonntag 28.April 2013

Strecke:                        Rund um Schneisingen

Distanz:                        1 Runde ca. 5 km Total 5 Runden

Teilnehmer Rennen:     Stefan Zimmermann, Peter Sibold                                 

Rang:                           13. Stefan Zimmermann und 15. Peter Sibold          

 eierlesen 2013

Weekend in Fanas 15/16. Juni 2013

An einem wunderbaren Freitag, machten sich Bertle, Beni, Beat, Andreas uns Peter auf den Weg und fuhren den Albula hoch!!! Gemeinsam wurde die Zielankunft in La Punt erwartet.

Am Samstag stiess Bettina noch zur Gruppe und man fuhr an diesem Tag 100 km weit. Alles dem Rheindamm entlang nach Hagg.

Es war ein sehr schönes, verlängertes Weekend.

Bilder sind auf Flickr ersichtlich.  http://flic.kr/s/aHsjG99eFA  

Irchel Bike Trophy in Flaach 6.7.2013

Datum:             Samstag 06.Juli 2013

Strecke:           Rund um den Irchel

Distanz:           1 Runde ca. 44 km

Teilnehmer Biketour:      Andreas Blötz, Stefan Zimmermann, Peter Sibold

Teilnehmer Rennvelo:     Betti Sibold, Beat Schütz

Zeit:                  3 Std 45 Min, inkl Pausen

Irchel 2013

 

VMC Clubausfahrt Bieler Höhe 2013           

Datum:                      Samstag / Sonntag 07./ 08. September 2013

Strecke:                    Ruggel – Feldkrich – Bludenz - St.Gallenkrich - Gaschurn

                                 Mittagessen in der Aquarena St.Gallenkirch  

Clubrennen:              Eingangs Gaschurn über 32 Kehren auf die Bieler Höhe   

Distanz:                    Anfahrt knapp 60 km, Clubrennen 20km bei 1050 Höhenmetern

                                 Abfahrt nach Galtür ca. 10 km

Teilnehmer:               Walter Gertsch – Chauffeur,Gina Gertsch & Dani Schütz  

Mit Rennvelo:            Andreas Blötz, Mario Cavadini, Beni & Bertle Keller, Beat Schütz,              

                                  Peter Sibold, Stefan Zimmermann

Am Samstag morgen um 7.00 ist Treffpunkt bei Stefans Garage in Fisibach. Leider gibt es auch gleich die erste krankheitsbedingte Abwesenheit zu melden.

Die ersten 7 Frühaufsteher verladen Ihr Gepäck und die Fahrräder in den bereit-gestellten Bus mit Anhänger. Gleich darauf geht die Reise los nach Ruggell, wo die restlichen 3 Radler zu uns stossen. Nach einem ersten Kaffeehalt wird aufgesattelt und die Rennvelos und die Beine werden warmgefahren. Erstmal gemütlich, da uns ja noch ein happiges Finale bevorsteht. Da die Gegend sehr schön ist, geniessen wir noch zwei / drei kleine, ungeplante Zusatzschlaufen.

Nach etwas mehr als Halbzeit gibt es nochmals etwas zu trinken und Andreas kann seinen Rücken wieder strecken. Aber nur für kurze Zeit, denn der Tatendrang ist gross und alle sind auf den Nachmittag gespannt. Während der Fahrt werden die Mitbestreiter analysiert und es wird spekuliert wer wohl die Glocke heimnehmen darf.

In St.Gallenkirch angekommen, geniessen wir aber alle zusammen das Mittagessen. Wie üblich entscheiden sich die meisten für kohlenhydratreiche Spaghetti. Mit der Sauce wird etwas gepokert, jeder fragt sich, welche davon wohl am meisten „Power“ bringt.

Nachdem alle aufgetankt und die Bidon mit Wasser gefüllt sind, geht es langsam zum Start des bevorstehenden Clubrennens.

Leider haben wir dieses Jahr keine Motorradfahrer als Begleiter, deshalb wird am Start beschlossen, dass wir in 2 Gruppen, mit einem Abstand von 15 Min. starten. So können wir das Feld bis ins Ziel etwas zusammenhalten und die Abstände werden geringer, so dass in einem Notfall oder einer Panne die Möglichkeit besteht, das Velo verladen zu können.

Aber wer die Radsportkollegen kennt der weiss, dass dies im Normalfall nicht nötig sein wird. So war es auch dieses Jahr. Jeder gibt bis ins Ziel sein bestes und kämpft bis zum Schluss. Der gestaffelte Start macht die ganze Sache zusätzlich noch spannender, da sich unterwegs die Fahrer begegnen und sich auch gegenseitig anfeuern können. Nichtsdestotrotz fordern die über 1'000 Höhenmeter einigen Schweiss und die 20 km lange Strecke scheint schier endlos zu sein. Dafür werden die Rennfahrer immer wieder mit schönen Kulissen und Aussichten belohnt. Leider fehlt in diesem Falle etwas die Zeit, diese auch geniessen zu können.

Mit einem tosenden Applaus erreichen die Fahrer nacheinander das Ziel. Glücklich und Stolz über die Leistung nehmen wir gemeinsam die Abfahrt in Angriff und rauschen ins Tal nach Galtür hinunter. Dort wird im Hotel Post erstmal gefeiert, bevor es zur ersehnten Dusche und zum anschliessendem 5 Gang Nachtessen geht. Wie immer rennt die Zeit unerbittlich und die Müdigkeit macht sich bei allen bemerkbar. Vor dem Schlummertrunk präsentiert Andreas noch die Rangliste und jeder darf sich einen Preis aussuchen. Aufgrund der langen Strecke und der vielen Höhenmeter ist es doch erstaunlich, wie gering die Abstände ausgefallen sind.

Ein grosses Lob allen Teilnehmern, insbesondere Bertle, welche als einzige Frau hervorragend gestrampelt ist und Mario, der Unverwüstliche, der nach seiner OP nur wenig trainieren konnte. Manch einer hätte nicht den Mumm gehabt, mit diesen Voraussetzungen überhaupt zu starten.

Zielankunft: 1.Peter 1:23, 2.Beni 1:25, 3. Stefan 1.30, 4. Bertle 1.41, 5. Beat 1.42, 6. Andreas 1:49, 7. Mario 1:53

Am Sonntag ging es nach dem Frühstück auf die Sesselbahn, welche uns zum Koppsee führte. Dort nahmen wir eine kleine Wanderung in Angriff. Auf Wunsch von Dani wählten wir sogar die steilere und längere Route. Zwischenzeitlich im Nebel verschwunden, tauchte der Stausee wieder auf und wir marschierten über die Stauseemauer ins nächstgelegene Beizli.

Anschliessend fuhr uns Walti wieder nach Galtür, wo wir das interessante Dorfmuseum mit einer Ausstellung, in Erinnerung an das grosse Lawinenunglück von 1999, sowie Dokumentationen des Kultur- und Lebensraumes hochalpiner Regionen besuchten. Gestärkt mit Kaffee und Kuchen mussten wir dann endgültig Abschied nehmen und traten die Heimreise an.

Das Wetterglück war uns dieses Jahr wieder gut gesinnt, hatten wir am Samstag schönes sonniges Wetter mit angenehmen Temperaturen und am Sonntag bei etwas Bewölkung blieb es bis zur Rückreise trocken. Erst gegen Abend setzte der Regen ein, was uns aber nicht mehr stören konnte.

Für das schöne Wochenende bedanken sich alle Teilnehmer beim Regisseur Andreas und bei Walti, dem Busfahrer und Hotelchef

1 

 

 

Copyright © 2014. All Rights Reserved VMC Fisibach.